Eine Nominierung!

Ich wurde nominiert! Das hört sich schon mal großartig an! O.k. es wartet kein bedeutender Preis auf mich, eher erst einmal ein wenig Arbeit. Aber eine Nominierung hat was…

Sophie von  „sophieanderswelt“ hat mich allerdings bereits im Januar auf Ihrem Blog genannt. Nun haben wir Juni, ich habe ein halbes Jahr für meine Antwort benötigt. Das tut mir echt leid!

Aber die letzten Monate waren für mich eher schwierig und ich hatte andere Dinge im Kopf. Wenn ich einen Text veröffentliche, dann muss es immer für mich irgendwie „passen“. Es gibt genügend Momente, Tage, Wochen, da möchte ich nichts von mir preisgeben, sondern lieber still und leise vor mich hin leben.

Mein Leben verläuft so. Vielleicht ist es wie beim Wetter oder den Jahreszeiten, die Stimmungslagen wechseln sich ab – tja, und den Winter, den Regen und die düsteren Tage kenne ich nur allzugut. Ich halte nichts von dem allgegenwärtigen Glückshype, nein, ich bleibe dabei: Für mich ist das „Menschsein“ häufig alles andere als leicht.

In der Paartherapie heißt es, dass eine Beziehung „harte Arbeit“ sei. Ich denke, dass nicht nur das Zusammensein mit anderen „Arbeit“ ist, sondern das Leben im Allgemeinen. Es ist nie „alles gut“, es gibt immer wieder neue Situationen, auf die man sich einstellen muss, Krisen, die zu bewältigen sind, man erfährt Rückschläge, Enttäuschungen, Leidvolles. Das ist so hart! Ja. Der Wunsch, es möge doch endlich einfach einmal alles „laufen“, ist mir nicht fremd.

Das heißt nicht, dass ich nicht weiß, wie sich „glücklich sein“ anfühlt. Ganz im Gegenteil! Ich lache unheimlich gerne! Das eine schließt das andere nicht aus. Habe ich gelernt.

Und noch was: Wenn ich so im Dunkeln sitze, kann ich es zwar meist nicht glauben. Aber bis jetzt kam nach jedem Winter ein Frühling, nach jedem Regen irgendwann der Sonnenschein.

So viel ist wohl sicher.

Nun aber zu der Nominierung.

Darum geht es: Der Liebster Award

Der Liebster Award ist eine Blogartikelserie, in der sich Blogger gegenseitig Fragen stellen und weitere Blogs mit neuen Fragen nominieren.  Das Ziel ist die Vernetzung untereinander und die Leser können so mehr über den Blogger und seine Beweggründe erfahren.

Und hier kommen Sophies Fragen an mich und meine Antworten:

  1. Beschreibe dein Familienleben in drei Wörtern.

Irgendwas ist immer

  1. Was ist dein Geheimrezept für graue Tage oder Phasen?

Grau ist doch o.k.! Grau ist Alltag. Bunte Tage sind etwa besonderes. Und schwarze brauchen extra viel Zeit….

  1. Wer ist dir die größte Stütze im Alltag?

Mein Mann

  1. Dein persönlicher Wunsch für 2017?

Ein friedvolles Miteinander und ganz klar: Gesundheit

  1. Worüber definierst du dich selbst?

Übers Gedanken machen, immer und überall…

  1. Woran glaubst du – spielt Religion eine Rolle in deinem Leben?

Kurz und knapp: Nein. Ich glaube, dass jeder Mensch am Ende stirbt. Das war`s dann auch schon.

  1. Dein größter Aufreger dieses Jahr war…?

Natürlich Donald und dann gibt’s noch persönliche „Aufreger“, aber die bleiben mein Geheimnis.

  1.  Wann hattest du zuletzt eine Auszeit?

Vor ein paar Tagen. Julius war eine Woche lang in der Kurzzeitpflege, Otto auch (allerdings woanders), und wir waren zu dritt in Hamburg. Es war so toll, dass ich immer noch ganz beflügelt bin.

  1.  Ist in deiner Lebenssituation noch Platz für dich selbst?

Ja. Es kommt halt drauf an, wie ich „meinen Platz“ definiere. Zum Fingernägel lackieren komme ich selten. Beim Friseur war ich auch schon ein paar Wochen nicht mehr….

  1. Was ist dein größter Traum, den du nicht aufgeben wirst?

Hm, schwer. Ich habe es nicht so mit Träumen. Träume sind mir zu einseitig. Ach, ich bin einfach hoffnungslos realistisch.

Das wars….

Vielleicht habe ich neuerdings doch wieder einen Traum…einen Umzugstraum sozusagen…

 

Den Vorgaben nach sollte ich nun 5 Blogs mit weniger als 200 Followern nominieren. Von den Blogs, die ich kenne, trifft das nur auf einen zu. Und dieser beschäftigt sich nicht mit Kindern, Behinderung oder Elternsein. Dafür geht es darin um meine Lieblingsbeschäftigung. Ums Essen und Kochen! Außerdem ist er super geschrieben und ich finde ihn unheimlich inspirierend!

Also, nominiere ich:

  1. sonachgefühl  – den Foodblog von Dirk

Vielleicht hat Dirk Lust, sich meinen Fragen zu stellen:

  1. Wenn Du eine Speise wärst, dann wärst du welche?
  2. Wofür bist du dankbar?
  3. Liest du gerade ein Buch, und wenn ja, welches?
  4. Wo  würdest du gerne leben?
  5. Wer oder was hättest du gerne sein mögen?
  6. Hast du ein Motto, wenn ja, welches?
  7. Welche Eigenart/Charakterzug beschreibt dich am besten?
  8. Wie heißt dein Lieblingsfilm?
  9. Was ist deine Lieblingsbeschäftigung?
  10. Bereust du etwas in deinem Leben?

Und falls Dirk keine Zeit hat, oder gar keine Lust – macht nix! Ich bereite trotzdem weiterhin den Glasnudelsalat nach seinem Rezept zu! Er ist einfach megalecker!

Herzliche Grüße!   Eure Gabi                               

Kommentar verfassen